tretford Umwelt
Umwelt & Verantwortung

Was ist tretford?

tretford - der hochwertige Teppichboden mit Naturmaterialien

Die einzigartigen Produktmerkmale und seine bewährten Qualität haben den tretford Teppich zu einem Markenprodukt - made in Germany- werden lassen.
Seit mehr als 50 Jahren stellt das Unternehmen Weseler Teppich GmbH & Co. KG den Boden mit Kaschmir-Ziegenhaar und Schurwolle, teilweise in Handarbeit, in Wesel am Niederrhein her.
Der Markenname tretford ist inzwischen zum Synonym des inhabergeführten Unternehmens geworden und steht für einen farbigen, textlien Bodenbelag mit charakteristischer Struktur in hoher Qualität.

Produktion und Vertrieb werden weltweit durch zwei Unternehmen sichergestellt: 
Weseler Teppich GmbH & Co. KG Wesel,  Deutschland
Waterford Carpets Ltd, Waterford, Irland.

tretford setzt auf nachwachsende Rohstoffe

Schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen und verantwortungsvolles Handeln prägen das unternehmerische Handeln der Weseler Teppich GmbH & Co.KG seit mehr als 50 Jahren

tretford Teppich nimmt seine ökologische und soziale Verantwortung ernst. Ziel ist es, in den nächsten Jahren, ausschließlich Produkte mit natürlichen oder recycelten Stoffen herzustellen und so die notwendige Nachhaltigkeit der Produkte zu gewährleisten.

 
Seit über 50 Jahren verarbeitet tretford Kaschmir-Ziegenhaar und reine Schurwolle in seinen Teppichen und ist so zu einem der führenden Unternehmen in diesem Marktsegment geworden. Der weltweit erfolgreiche Einsatz von tretford-Produkten in Europa, Asien, Australien und den USA begründet sich nicht zuletzt auf das harmonische Zusammenspiel der erlesenen Materialien mit hoher Farbvielfalt in einer markanten Produkt-Struktur in besonderer Qualität. 

Was ist das Besondere an tretford?

tretford-Teppich: Räume gestalten - naturnah und farbig

Teppichböden und -fliesen der Marke tretford, mit dem charakteristischen Rippen-Design, gibt es in 62 Farben, die ganz nach persönlichem Geschmack kombiniert werden können. Da er das Raumklima positiv beeinflusst, ist er optimal für Wohnräume.

Seine wohltuende Wirkung verdankt der Boden-Klassiker seinem Hauptbestandteil, dem wertvollen Haar der Kaschmirziege. Es besitzt hygroskopische Eigenschaften. Wie kaum ein anderes Material nimmt es Feuchtigkeit auf und gibt sie bei Bedarf wieder an die Raumlauft ab. Hinzu kommt, dass der natürliche Rohstoff dank seiner dachziegelartig angeordneten Schuppenstruktur auch Feinstaub effektiv binden kann. Gut für Allergiker, denn die Feinstaubbelastung in der Raumluft ist um ein vielfaches geringer als bei glatten Böden.

Doch die fußwarmen Teppichböden mit 80% Kaschmir-Ziegenhaar und 20% Schurwolle, warten noch mit weiteren positiven Eigenschaften auf: So sind sie schmutzabweisend, reduzieren Trittschall effektiv und überzeugen mit langer Lebensdauer. Sowohl die Bahnenware als auch die Fliesen werden seit über 50 Jahren in Deutschland hergestellt.

Besonders praktisch und flexibel: Die tretford ECO-Fliesen.
Die quadratischen Fliesen werden ohne Klebstoff verlegt und bleiben so wandlungsfähig. Wenn das Muster später nicht mehr gefällt, können Farben mühelos verändert werden. So kann mit wenigen Handgriffen, ein ganz neuer Raumeindruck entstehen. Tipp: Werden die Fliesen diagonal geteilt, ergeben sich Dreicke, die weitere Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.

Der Vliesrücken der komfortablen ECO-Fliesen besteht aus recyceltem Material, das später wieder recycelt werden kann. Die ECO-Fliesen dämmen Trittschall um bis zu 26 dB und können auch auf Fußboden-Heizung verlegt werden.

tretford-Teppiche (Bahnenware und Fliesen) sind strapazierfähig, gut zu reinigen und pflegeleicht.

 

Ökonomische Verantwortung

Das Unternehmen trägt seine ökonomische Verantwortung gegenüber der Inhaberfamilie, den Mitarbeitern und deren Familien.

Mit dem Standort Wesel hat sich das Unternehmen für den Produktionsstandort Deutschland entschieden – ein Land mit hohen Umwelt- und Sozialstandards.

Umweltbewusster Umgang mit Ressourcen

2007 hat tretford einen neuen Gebäudekomplex in Wesel, nach modernen Umweltvorgaben, gebaut.

Alle Bereiche - Produktion, Lager und Verwaltung - haben dort ihren Platz gefunden. Kurze Wege reduzieren seitdem Zeit- und Energiebedarf.
Überschüssiges Material, das bei der Produktion anfällt, wird sortiert und erneut eingesetzt.
Die Entscheidung für den Standort Deutschland ist ebenso eine Entscheidung Pro-Umwelt und Pro-Menschen. Es bedeutet Nähe zum Verbraucher und Sicherung vieler Arbeitsplätze in der Region.
Neue und leistungsfähige Kommunikationstechnologien ermöglichen den Service über Ferndiagnosen und -reparaturen und reduzieren somit die Reisetätigkeit der Wartungsteams.

Eine leistungsfähige (unabhängige) Färberei, frei von AZO-Farbstoffen, mit doppelten biologischen Kläranlagen nach neuestem technischem Stand ist Bestandteil der umweltfreundlichen Produktionskette.

 

Zertifizierungen

Eine Übersicht der Zertifikate finden Sie im PDF.

Download:

öffnen / herunterladen (PDF, 0.23 MB)

 

Soziale Kompetenz

tretford engagiert sich bei Kunst- und Designausstellungen:

2016 - MANIFESTO Julian Rosefeldt, Hamburger Bahnhof, Berlin

2015 - ImEx/Impressionismus - Expressionismus, Alte Nationalgalerie, Berlin

2012 - ANTHONY MCCALL in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart – Berlin 

2009 - Kunstmuseum Stuttgart mit der „Fleckenlandschaft“ im Rahmen der Ausstellung KALEIDOSKOP: Hoelzel in der Avantgarde

2008 - HUBERTUS WALD KINDERREICH im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.

tretford hat in den vergangenen Jahren junge Studenten mit Fotowettbewerben zur Förderung von Nachwuchsfotografen unterstützt.

2012 - zum Thema „organic ressources“ mit der Hochschule für Künste Bremen

2010 - zum Thema „bodenständig“ mit der Fachhochschule Bielefeld

2008 – zum Thema „Farbe sucht Gesicht“ mit dem LetteVerein Berlin